Neoprenanzüge, Wetshirts und mehr: Die richtige Bekleidung und Ausrüstung zum Surfen

Einleitung

Neben einem geeigneten Neoprenanzug gibt es noch einige andere Kleidungsstücke, die Du je nach Wetter und Wassertemperatur in Betracht ziehen solltest, um komfortabel und gut geschützt surfen zu können. Welche das sind und wann und wozu Du sie brauchen wirst, erfährst Du in diesem Artikel.

Neoprenanzug (engl. Wetsuit)

Ein Neoprenanzug – kurz Neo oder auch im Deutschen Wetsuit genannt – ist der wichtigste Kälteschutz beim Surfen. Neos gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Materialstärken, die bei unterschiedlichen Wetterbedingungen und Wassertemperaturen zum Einsatz kommen. Oft bist Du stundenlang im Wasser und möchtest dabei natürlich auch nicht frieren. Ein zu dicker Neoprenanzug kann Dich wiederum beim Surfsport auch ordentlich ins Schwitzen bringen. Auch das möchtest Du vermeiden.

Die Materialstärke eines Neos wird in Millimetern angegeben. An den Armen und Beinen ist das Neopren etwas dünner, an Eurem Oberkörper etwas dicker. Das macht durchaus Sinn, denn je dünner das Neopren ist, desto mehr Bewegungsfreiheit hast Du. Außerdem friert man an den Armen und Beinen nicht so schnell, wie an Brust, Bauch und Rücken.

Der Neo hält Dich warm, indem Dich ein dünner Wasserfilm unter dem Neopren umgibt. Dein Körper wärmt dieses Wasser und das hält Dich warm. Demzufolge sollte der Austausch dieses Wassers möglichst gering sein.

Es gibt diese drei Varianten

Der Back Zip ist die günstigste Variante und am einfachsten zum Einsteigen. Wie der Name schon sagt, gibt es einen Reißverschluss am Rücken, den man mit einer Schnur zuziehen kann. Nachteil ist, dass sich am Reißverschluss relativ viel Wasser austauscht und Dein Körper immer wieder neues Wasser aufwärmen muss.

Die Zipless Variante ist ein Neoprenanzug ohne Reißverschluss. Dadurch ist die Wärmeleistung am besten, allerdings ist es sehr kompliziert in so einen Neo rein- und wieder rauszukommen.

Die Front Zip Variante ist eine Kombination aus Zip und Zipless. Ein Kragen ist hinten am Anzug angebracht, den Du über Deinen Kopf ziehst und vorne mit einem Reißverschluss am vorderen Teil befestigst. In dem folgenden Video von Planet Sports siehst Du, wie das funktioniert.

Front Zip Neoprenanzug

Marco von Planet Sports erklärt Dir in diesem Video, wie Du einen Front Zip Neo anziehst.

Neoprenanzüge für 16-20°C Wassertemperatur sind am Torso 3mm dick, an Armen und Beinen 2mm

Natürlich ist das Kälteempfinden sehr individuell und der eine braucht da eher noch 1mm mehr, während der andere schon im Shorty anfängt zu schwitzen. Shorties sind Neos mit kurzen Ärmeln und Beinen. Der durschnittliche Surfer steigt ab Wassertemperaturen über 20°C auf einen Shorty um.

Für Temperaturen unter 16°C gibt es Neoprenanzüge mit Titaniumbeschichtung und verklebten Nähten, oder aus dickerem Neopren. Bedenke aber, dass ein dickerer Neoprenanzug Dich auch in der Beweglichkeit einschränkt. Der Tragekomfort ist wirklich wichtig bei einem Neo, von daher kaufe nicht den billigsten Neo, den Du finden kannst und probiere ihn wenn möglich vor dem Kauf an.

Wenn Du ihn online kaufen möchtest, dann habe am besten Deine Körpermaße parat (Größe, Gewicht, Brustumfang Taille und Hüfte) und lass Dich per E-Mail oder Telefon beraten, welcher Anzug für Dich in Frage kommt. Den Brustumfang misst Du auf Höhe der Nippel, die Taille auf Höhe des Bauchnabels und die Hüfte um die breiteste Stelle Deiner Hüftknochen.

Darauf musst Du achten, wenn Du einen Neoprenanzug kaufen möchtest

Der Neo sollte eng am Körper anliegen und keine Falten werfen. Im trockenen Zustand fühlt sich ein Neoprenanzug meistens viel zu klein an. Das ändert sich aber, sobald Du damit ins Wasser gehst. Ganz besonders wichtig ist, dass er im Bereich der Nieren eng am Körper anliegt, denn sonst sammelt sich dort Wasser, das Deine Nieren stark unterkühlt. Das kann eine schmerzhafte Nierenentzündung verursachen.

Wetshirt

Das Wetshirt wird auch Rashguard genannt (engl. rash = Haut-/ausschlag), weil es Dich vor den Scheuerstellen beschützt, die das Nylon und die Nähte im Inneren des Wetsuits auf Deinem Körper hinterlassen kann. Wegen des gleichnamigen Materials bezeichnet man Wetshirts auch als Lycra.

Das Lycra nimmt im Gegensatz zu normalen T-Shirts kein Meersalz und trocknet viel schneller, ohne Rückstände von Salzkristallen. Jeder, der schon mal im Meer baden war, ohne sich danach abzuduschen, weiß, wie unangenehm sich die getrockneten Salzkristalle auf der Haut anfühlen, wenn man wieder ein T-Shirt überzieht. Das Wetshirt ist aber nicht nur ein Kälteschutz, sondern schützt Dich an besonders heißen und sonnigen Tagen auch vor der UV-Strahlung. Also ein absolutes Must-Have für einen Surftrip.

Neoprenschuhe

Für Surfschuhe gilt dasselbe, wie für Neoprenanzüge. Sie sollten möglich eng sitzen – wie angegossen. Je dicker die Sohlen der Neoprenschuhe sind, desto mehr Brettgefühlt geht Euch verloren. Auch beim Take-Off können sie manchmal etwas hinderlich sein, sie schützen Euch aber vor Kälte und sind unverzichtbar, wenn Ihr über ein felsiges Riff oder Vulkanstein laufen müsst. Zudem sind sie auch ein guter Schutz vor Seeigeln und was da sonst noch so im Wasser rumlungert und Euch stechen will.

Neoprenhandschuhe

Neoprenhandschuhe sind nur etwas für die ganz Harten unter Euch. Es mag Surfer geben, die bei 0°C Lufttemperatur in 4°C kaltem Wasser Spaß am Surfen haben. Wenn Du dazu gehörst, dann machen auch Neoprenhandschuhe Sinn für Dich. Diese erwähne ich hier nur der Vollständigkeit halber. Ich bin da eher so der Warmduscher und habe keine Verwendung für Handschuhe aus Neopren.

Neoprenhaube

Ab Wassertemperaturen von 12°C und kälter sind Neoprenhauben ein absolutes Muss. Sie schützen insbesondere die Ohren vor großer Kälte und Dich damit vor dem sogenannten „Surfers Ear“. Eine sehr schmerzhafte Ohrentzündung, die durch kalten Wind und kaltes Wasser verursacht wird. Surfhauben kann man entweder separat kaufen, oder an einem Wetsuit, der für so kaltes Wasser entwickelt wurde (hooded Wetsuit). An einem 3/2mm Neo wirst Du eine Haube wohl vergeblich suchen.

Ear Plugs

Wer empfindliche Ohren hat, der wird auch in warmem Wasser Probleme mit den Ohren bekommen. Sei es durch verschmutztes Wasser oder durch kräftigen Wind, der einem ständig um die Ohren weht. All das kann ebenfalls zu schmerzhaften Ohrentzündungen führen und die Ear Plugs schützen Euch davor. Ein kleines, aber hilfreiches Tool, das man immer im Gepäck haben sollte.

Helm

Wie bei jedem Board Sport kannst Du Deinen Kopf auch beim Surfen mit einem Helm schützen. Der Helm ist dabei weniger ein Schutz vor Steinen unter Wasser, als ein Schutz vor anderen Surfern in einem überfüllten Line-Up. Insbesondere ein Epoxy Surfboard mit einer spitzen Nose wie bei einem Shortboard möchtest Du nicht in den Kopf gerammt bekommen. Schütze Dich also mit einem Helm.

Fazit

Wer ausschließlich in wärmeren Gefilden surfen geht, der ist mit einem 3/2mm Neprenanzug, Neoprenschuhen, einem Wetshirt und evtl. einem Helm und Ear Plugs für Surfer bestens gerüstet. Da das Wasser an der europäischen Atlantikküste auch im Sommer kaum wärmer als 18°C wird – dem kalten Humboldtstrom sei dank – wirst Du dort auf jeden Fall auf einen Shorty verzichten können. Auf den Kanaren – dem Hawaii Europas – sieht das schon anders aus. Dort wirst Du im Sommer wahrscheinlich auf einen langen Neoprenanzug verzichten können, denn auch wenn die Kanaren politisch zu Europa gehören, liegen sie geografisch gesehen westlich von Marokko und damit in Afrika.

Wer Snowboard fahren in Form von Surfen im Eismeer praktiziert, der braucht da ein wenig mehr Equipment. Der Neo sollte ordentlich dick sein: 6/5mm für Wassertemperaturen unter 8°C. Eine  Titaniumbeschichtung des Neoprens und verklebte Nähte sorgen für zusätzlichen Kälteschutz. Eine angebrachte Haube ist empfehlenswert, da man sie so nicht zusätzlich kaufen muss, oder gar vergessen kann. Auch entsprechende Neoprenhandschuhe, Neoprenschuhe und Ear Plugs sind in solchen Gefilden unverzichtbar.

Wo Neoprenanzug und Surfausrüstung kaufen

Bei Ebay findest Du immer wieder sehr gute Angebote im Sale. Hier kannst Du die günstigsten Neprenanzüge auf Ebay finden*.

Wenn Du aus Düsseldorf oder näherer Umgebung kommst und durchschnittliche Körpermaße hast, dann wirst Du im Destination Sample Sale Himmelgeist in Düsseldorf auf der Himmelgeister Straße 88 das Schnäppchen Deines Lebens mit bis zu 70% Rabatt machen können. Dahin kommen sämtliche Vorführmodelle, Prototypen und Verkaufsmuster der angesagtesten Marken rund um den Board Sport. Surf, Skate und Snow. Schuhe gibt es dort leider nur in der Mustergröße 42. Manche Modelle fallen allerdings so groß aus, dass sie mir mit Schuhgröße 42,5-43 auch passen. Auch Hosen gibt es da nicht in Sondergrößen. T-Shirts, Pullover und Jacken habe ich dort schon von M bis L gesichtet.

Der Verkauf findet 6 mal im Jahr als zeitlich begrenzte Aktion statt. Und Corona sei dank dieses Jahr sehr eingeschränkt und selten. Neu ist allerdings die gegenüber eingerichtete Boutique Sample Sale auf der Himmelgeister Straße 77, direkt an der Haltestelle „Am Steinberg“, wo man das ganze Jahr über eine etwas kleinere Auswahl der Verkaufsmuster findet.

Hast Du noch weitere Fragen, haben wir etwas vergessen, oder hast Du noch einen besonderen Tipp? Dann schreib‘ es uns in die Kommentare.

Hang Loose und Aloha!

Videos

Welcher Neoprenanzug zum Schwimmen, Tauchen oder Surfen bei welchen Temperaturen geeignet ist:

Wetsuit Angebote im Web für Dich gefunden

Noch keine Kommentare. Sei der Erste!

      Hinterlasse einen Kommentar

      BOARD LORD
      Logo
      Neu registrieren
      Passwort zurücksetzen
      Produkte vergleichen
      • Total (0)
      Vergleichen
      0